Sonntag, 16. Dezember 2012

Studienordnung

Sucht man im Netz nach dem Stichwort »Historische Textwissenschaft«, so findet man Studienordnungen, die unter dieser Bezeichnung Lehrveranstaltungen anbieten. So gibt es an der Universität Köln im Rahmen des Masterstudiengangs »Deutsche Sprache und Literatur« ein Modul zur »Historischen Textwissenschaft«, das aus einer Vorlesung (»Historische Textwissenschaft an ausgewählten Beispielen«), zwei Hauptseminaren (»Spezifische Problemstellungen historischer Textualität«, »Text und Kontext«) sowie einem Lektürekurs oder einem Kolloquium besteht. Dieses Lehrangebot wird von der germanistischen Mediävistik bereitgestellt. Im Modulhandbuch werden die Inhalte des Moduls näher erläutert. Im Vordergrund stehen, so heißt es dort, die »soziokulturellen und medialen Bedingungen von Produktion, Rezeption und Distribution deutschsprachiger Texte, primär der Vormoderne«. Aufgezählt werden dann ein Reihe von Themenfelder, die zu den disziplinären Kernbereichen der germanistischen Mediävistik zählen. Im Anschluss fallen dann Begriffe, die das begriffliche Feld ausdehnen: »Textualität«, »texttheoretisch«, »Textpraxis«.

Ob man die Rede von einer »Historischen Textwissenschaft« in dieser Studienordnung programatisch verstehen darf, lässt sich kaum sagen; ein Modulhandbuch ist schließlich nicht gerade der ideale Ort, um ein solches Konzept näher zu erläutern. Dementsprechend findet sich in der Modulbeschreibung auch keine Abgrenzung zu den Begriffskombinationen rund um »Literatur« (»literaturhistorisch«, »literatursprachlich«) und auch keine Überlegung zum wissenschaftlichen Potential einer »Historischen Textwissenschaft«.  

Bemerkenswert ist immerhin, dass der Begriff innerhalb der Studienordnung nur im Zusammenhang mit dem Modul der germanistischen Mediävistik auftaucht und in den übrigen Modulen keine Rolle spielt. Es handelt sich also bei der Rede von einer »Historischen Textwissenschaft«, so ließe sich folgern, um eine eigenständige begrifflich-konzeptionelle Entscheidung der Kölner Altgermanistik und nicht um ein grundlegendes Konzept des Masterstudiengangs.

Montag, 10. Dezember 2012

Historische Textwissenschaft

Dieses Blog wird sich mit den Bedingungen, Formen und Möglichkeiten einer Historischen Textwissenschaft beschäftigen. Im Vordergrund stehen zunächst Untersuchungen aktueller Verwendungsweisen des Begriffs; anschließend wird über Anknüpfungspunkte zu bestehenden Disziplinen, Modellen und Begriffen nachgedacht; zudem sollen kurze Analysen am Beispiel verdeutlichen, was eine Historische Textwissenschaft leisten kann. Den Hintergrund bildet die These, dass es analog zur Formierung einer Historischen Bildwissenschaft (im Bereich der Kunstgeschichte) auch für die Literaturwissenschaft(en) sinnvoll und notwendig ist, eine Historische Textwissenschaft zu begründen.