Donnerstag, 20. Juni 2013

Botschafen ans Gehirn

»Schrift liest sich immer mit«, schreibt Laura Weissmüller in der gestrigen Süddeutschen Zeitung, in einem Bericht über die Ausstellung »On-Type. Texte zur Typografie«. Und damit formuliert sie auf plastische Weise eine Forderung der gegenwärtigen Literaturwissenschaften: Man muss die Gegenständlichkeit, Form und Materialität von Texten und Geschriebenem berücksichtigen und untersuchen! Schließlich gilt, so Weissmüller weiter: »Noch bevor unser Kopf das erste Wort verstanden hat, schickt das Schriftzeichen über seine Form bereits Botschaften ans Gehirn«.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen